Handicaps – News

Special Olympics NRW

Anfang kommender Woche (10. bis 12. Juli) ist es so weit: Nach der Tour de France sind nun die Special Olympics NRW zu Gast in Neuss. Und auch der TC Grün Weiss Neuss zählt zu den Gastgebern einer der zahlreichen Sportarten.

Da sich fast das gesamte Geschehen um die Ludwig-Wolker-Anlage und somit auch auf unseren Tennisplätzen abspielen wird, müssen für dieses Großereignis einige Einschränkungen in Kauf genommen werden.

Alle unsere Tennisplätze sind von Montag (10.07.) bis Mittwoch (12.07.) in der Zeit von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr ausschließlich für das Tennisturnier reserviert. Nach 17 Uhr kann wieder ganz normal gespielt werden.

Die Aktiven würden sich natürlich sehr freuen, wenn möglichst viele von Ihnen auch als Zuschauer zu den Wettkämpfen kommen würden.

Bitte beachten Sie dabei, dass es erhebliche Einschränkungen hinsichtlich der Parksituation rund um unsere Anlage gibt. Wer nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß kommen kann, sollte den angebotenen Shuttle-Service ab der Eissporthalle in Reuschenberg nutzen (s. Info).

Seien Sie dabei und erfreuen sich an der Begeisterungsfähigkeit, der Freude und natürlich an den Leistungen dieser außergewöhnlichen Sportlerinnen und Sportler!

Übrigens: Jeder kann zur Eröffnungsfeier am 10. Juli in die Eissporthalle kommen. Einlass: 17.30 Beginn 18.30. Nicht vergessen!!

Info_ShuttleService


Aufruf für Helfer/Innen und Schiedsrichter/Innen beim Special-Olympics NRW-Turnier vom 10. bis 12. Juli 2017

Liebe Mitglieder,

die Anmeldung der Athleten und der Unified-Partner ist abgeschlossen.

Für das Special-Olympics NRW-Turnier, das 2. Landesturnier und erstmals auch mit der Sportart Tennis, benötigen wir zur Unterstützung Helfer/Helferinnen sowie Schiedsrichter/Schiedsrichterinnen.

Schiedsrichter/Innen (Einsatztage: 10/11. und 12. Juli 2017, Mindestalter 12 Jahre)

Alle, die uns hier unterstützen möchten, sollten die Regeln geläufig sein. Da für den Behindertensport einige Besonderheiten gelten, erhalten die Schiedsrichter/Innen vor ihrem ersten Einsatz zusätzliche Informationen.

Die Anmeldung der Schiedsrichter/Innen muss bitte bis zum 17.03.2017 per Mail direkt an Helmut Kloubertz helmut.kloubertz@gmail.com mit folgenden Angaben erfolgen:

Name / Vorname / Telefonnummer / Email-Adresse / Konfektionsgröße

Helfer/Innen (Einsatztage: 10. bis 12. Juli 2017, Mindestalter 12Jahre)

Die Aufgaben für Helfer/Innen können vielfacher Art sein.

  • Aufgaben auf dem Tennisplatz als „Balljunge/-mädchen“.
  • Mitwirkung bei der Essenausgabe für GWN oder evtl. für alle TN
  • Wasserflaschen an die Athleten verteilen
  • andere Tätigkeiten von Special Olympics wie z.B. die Mitwirkung bei der Eröffnungs-/ Schlussfeier etc.

Die Anmeldung zur Teilnahme als Helfer/In muss bitte bis zum 17.03.2017 ebenfalls direkt per Mail an helmut.kloubertz@gmail.com mit folgenden Angaben erfolgen:

Name / Vorname / Telefonnummer / Email-Adresse / Konfektionsgröße / bevorzugter Einsatzbereich

Die endgültige Entscheidung des Einsatzbereiches treffen die Organisationsverantwortlichen.

Falls jemand Probleme bei der Freistellung von der Schule oder bei der Urlaubsgewährung haben sollte, sollte sich dazu gerne auch bei mir melden, so dass ich unterstützend tätig werden kann.

Ich freue mich auf viele Anmeldungen.

Helmut Kloubertz
Inklusionsbeauftragter Grün-Weiss Neuss
Mobil: 01624173238


Partner gesucht für die Special Olympics Landesspiele NRW beim TC Grün-Weiss

Liebe Clubmitglieder,

vielleicht haben Sie schon gehört, dass die Stadt Neuss vom 10.7.2017 bis 12.7.2017 als Gastgeber der „Special Olympics Landesspiele NRW“, der Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung, fungiert. Ich finde es toll, dass die Verantwortlichen der Stadt diese Spiele nach Neuss geholt haben und wir vom TC Grün-Weiss Neuss sind stolz darauf, dass das Tennisturnier auf unserer Anlage ausgetragen wird.

Die Tennisspiele werden als Einzelmeisterschaft und als Unified-Turnier (Doppel/Mixed), gespielt. Das heißt, analog zu unserem Inklusionsturnier im August, Menschen mit Behinderung spielen zusammen mit Menschen ohne Behinderung.

Daher suchen wir nun auch für die Landesspiele Unified-Partner für unsere „Handicaps“, die selbstverständlich an diesem Turnier teilnehmen werden.

Es können Spieler/innen ab 12 Jahren mitmachen. Wer mit Schule oder Arbeitgeber Probleme bei der Freistellung oder Urlaubgewährung hat, sollte sich bei mir melden (helmut.kloubertz@gmail.com). Ich würde dann versuchen, mit der Unterstützung von SO NRW zu helfen.

Liebe Clubmitglieder, der offizielle Meldeschluss ist zwar erst am 31.1.2017, aber ich bitte alle Interessenten, bereits bis 7.1.2017 die Anmeldung bei Special Olympics online unter folgendem Link vorzunehmen

http://neuss2017.specialolympics.de/

Die meisten Punkte sind einfach auszufüllen, für einige andere (1, 3, 4, 6) haben wir Ihnen in der angefügten pdf-Datei die Vorgaben aufgeführt.

Nach der Versendung Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Bitte leiten Sie diese an mich weiter (helmut.kloubertz@gmail.com), damit wir wissen, wer und wieviel Unified-Partner/innen sich angemeldet haben. Eine endgültige Zusammenstellung eines Doppel/Mixed wird erst nach Vorliegen aller Anmeldungen erfolgen.

Unsere teilnehmenden „Handicaps“ würden sich sehr freuen, wenn sich viele Partner/Partnerinnen für die Landesspiele melden würden.

Ich wünsche Ihnen allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr 2017

Helmut Kloubertz
Inklusionsbeauftragter
TC Grün-Weiss Neuss

muster-anmeldung-so_nrw_neu


Das 4. Inklusionsturnier des TC Grün Weiss Neuss war ein voller Erfolg

IMG_1080Tennis-Inklusionsturnier Grün-Weiss-Neuss 20.8.2016 (11) (Copy)

 

 

 

 

 

Nachfolgend können Sie den Bericht der NGZ vom 25. August 2016 sowie den Vorbericht vom 18. August 2016 lesen. Weitere Fotos zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Lokalsport / 25. August 2016

Miteinander schlägt Siege und Medaillen

Neuss. Viertes Inklusionsturnier des Tennisclubs Grün-Weiß Neuss führt auf der Ludwig-Wolker-Anlage 40 Sportler mit und ohne geistige Behinderung zusammen. Im nächsten Jahr finden hier die NRW-Landesspiele von Special Olympics statt. Von Stephan Glasmacher

Dass nach einer Sportveranstaltung alle Athleten zufrieden und mit strahlenden Gesichtern nach Hause gehen, dürfte nicht allzu häufig vorkommen. Beim 4. Inklusionsturnier des Tennisclubs Grün-Weiß Neuss war genau das der Fall, gerade weil auf der Wolkeranlage weniger Siege und Medaillen als das Miteinander der 40 Sportler mit und ohne geistige Behinderung im Vordergrund standen.

Daher wurden die Unified-Doppel, die ein Spieler mit und ein Teilnehmer ohne Handicap bildeten, nach je 30-minütigen Spielrunden neu ausgelost. Auf diese Weise wurden zunächst knapp 40 Spiele ausgetragen, in denen die Sportler immer neue Doppelpartner kennenlernten. Nicht nur für Athlet Thomas Wendt waren dabei die Ergebnisse nebensächlich: „Wichtig ist die Begegnung zwischen den Teilnehmern und dass man miteinander ins Gespräch kommt.“ Der Tennisspieler aus Münster, der bei den Weltspielen von Special Olympics in Los Angeles im vergangenen Sommer Gold gewonnen hatte, war zum ersten und wohl nicht zum letzten Mal beim Neusser Inklusionsturnier. „Es macht mir hier sehr viel Spaß“, stellte er bereits nach den ersten Spielrunden erfreut fest, „im nächsten Jahr will ich auf jeden Fall wieder dabei sein.“

Die weiteste Anreise hatte allerdings nicht der Münsteraner, sondern Andreas Grüne. Der Unified-Partner aus Hannover hatte die Tennisspieler von Grün-Weiß Neuss erst im Juni bei den nationalen Meisterschaften von Special Olympics in seiner Heimatstadt kennengelernt, als er einer von drei freiwilligen Helfern gewesen war, die die Grün-Weiß-Athleten während der Woche begleitet hatten. „Eigentlich wären wir alle drei nach Neuss gekommen, wenn es terminlich geklappt hätte“, versicherte Grüne, „für uns ist das selbstverständlich.“ Selbstverständlich war für ihn auch der Umgang mit den Athleten, die sich schon darauf gefreut hatten, ihn wiederzusehen. „Ich gehöre zur Truppe dazu“, sagte der Hannoveraner, für den Erinnerungsfotos mit seinen jeweiligen Doppelpartnern nicht fehlen durften. „Es ist schön, dass hier alle Beteiligten Inklusion als etwas Normales empfinden“, so Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, der am Morgen vorbeischaute und von „gewachsenen Freundschaften“ sprach: „Die Freude am Sport überwiegt, nicht der Ehrgeiz.“ Er hoffe, dass aus einem Unified-Doppel irgendwann einmal ein „Unified-Life“ werde.

Organisator Helmut Kloubertz zeigte sich erfreut über den Verlauf des Turniers. „Alles hat sehr gut geklappt“, zog der Inklusionsbeauftragte von Grün-Weiß Neuss ein positives Fazit, „alle Athleten waren sehr zufrieden. Die Unified-Partner, die diesmal zum ersten Mal dabei waren, wollen im nächsten Jahr wiederkommen.“

Erstmalig beim Inklusionsturnier waren in diesem Jahr nicht nur die neuen Unified-Partner, sondern auch Vertreter von Special Olympics NRW: Die Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung trägt ihre NRW-Landesspiele nächstes Jahr vom 10. bis 12. Juli in Neuss aus. Die Tenniswettbewerbe werden dann auf den Plätzen von Grün-Weiß Neuss stattfinden. „Hier sind die Rahmenbedingungen ideal“, sagte Marc Becker, der als Projektleiter der Landesspiele für einen reibungslosen Ablauf verantwortlich ist, „die Plätze hier sind super, die Tribüne auch.“ Außerdem liege die Wolkeranlage, das Herzstück der Spiele, sehr zentral, so Becker weiter: „Acht von 14 Angeboten sind direkt in der Nähe, darunter das wettbewerbsfreie Angebot und das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes.“

In seiner kurzen Begrüßungsrede zeigte sich der langjährige GW-Vorsitzende Helmut Kloubertz höchst erfreut darüber, dass sein Verein, die Tennisplätze zur Verfügung stellen darf. „Als Grün-Weißer bin ich stolz darauf, Ausrichter der Tennisspiele zu sein“, sagte er.

Unified-Partner Andreas Grüne hat jetzt schon angekündigt, im nächsten Juli als freiwilliger Helfer wieder nach Neuss kommen zu wollen, wenn dann knapp 1000 Athleten drei Tage lang nicht nur im Tennis um Gold, Silber und Bronze kämpfen.

Quelle: NGZ


Lokalsport / 18. August 2016

Ergebnisse sind am Samstag nicht so wichtig

Neuss. Zum vierten Male ist der TC Grün-Weiss Neuss Gastgeber eines integrativen Tennisturniers. Von Stephan Glasmacher

Am Samstag geht es in die vierte Auflage des Inklusionsturniers des Tennisclubs Grün-Weiß Neuss: Ab 10.30 Uhr treten insgesamt 38 Sportler mit und ohne geistige Behinderung auf den Tennisplätzen an der Ludwig-Wolker-Sportanlage (Jean-Pullen-Weg) in Doppeln gegeneinander an. Dabei bildet je ein Athlet mit Behinderung mit einem Sportler ohne Handicap ein Tennisdoppel. Gespielt wird jeweils über dreißig Minuten, danach wird jedem Teilnehmer ein neuer Partner zugelost, so dass es zu immer neuen Paarungen kommt.

Die Ergebnisse würden zwar notiert, spielten aber am Ende nur eine untergeordnete Rolle, erläutert Organsiator Helmut Kloubertz: „Der Spaß und die Freude stehen im Vordergrund – und dass sich die Sportler untereinander kennenlernen.“

Wie wichtig dieser Aspekt bei dem Turnier tatsächlich ist, macht neben dem Spielmodus noch der geplante Ablauf deutlich: Denn vor dem offiziellen Beginn steht für die Teilnehmer ein gemeinsames Frühstück an: „Zur Auflockerung der Stimmung und zum ersten Kontakt“, sagt Kloubertz, für den dieser Part genauso zum Turnier gehört wie die Spiele selbst.

Den Inklusionsbeauftragten von Grün-Weiß Neuss freut es besonders, dass eine Neuerung aus dem vergangenen Jahr diesmal weiter fortgeführt wird: Damals hatten anlässlich des zehnjährigen Bestehens der integrativen Gruppe „Handicaps“ bei Grün-Weiß Neuss erstmals Spieler anderer Tennisclubs an der Veranstaltung teilgenommen. Auch in diesem Jahr wird das Inklusionsturnier nicht vereinsintern bleiben – neben Sportlern von Grün-Weiß Neuss werden Athleten vom NTC Stadtwald, vom TC Vorster Wald und eine Familie aus Münster in Neuss erwartet.

Dass das Turniers auch außerhalb des Clubs eine große Wertschätzung erfährt, zeigt unter anderem ein Blick auf die Gästeliste: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Bürgermeister Reiner Breuer sowie Landrat Hans-Jürgen Petrauschke haben ihr Kommen zugesagt, ebenso Thomas Nickel in seiner Funktion als Vorsitzender des Tennisbezirks. Auch Vertreter von Special Olympics NRW werden am Samstag dabei sein. Für sie sind es die ersten Vorbereitungen für die NRW-Landesmeisterschaften im kommenden Juli mit knapp 1000 Sportlern und elf Sportarten. Auf der Anlage von Grün-Weiß Neuss werden die Tenniswettbewerbe ausgetragen.

Jetzt jedoch ist der Fokus von Organisator Helmut Kloubertz klar auf Samstag gerichtet: „Ich freue mich darauf, alle Spieler, die mitmachen, wiederzusehen.“ Denn ein nächstes Treffen gibt es erst nächstes Jahr im Juli – an selber Stelle.

Quelle: NGZ


Was lange währt…

Nun sind sie endlich auch auf unserer Homepage – die Fotos von den Special Olympics Deutschland. Zwar nicht alle, aber wirklich viele. Schaut einfach im Menü unter „Bildergalerie“ oder klickt die folgenden Links an:

Ankunft / Rahmenprogramm

Eröffnung

Wettkämpfe

Siegerehrung

Wieder daheim

Viel Spaß beim Stöbern!


„Handicaps“ zu Gast beim Landrat

Auf ungewohntem Terrain bewegten sich unsere „Handicaps“ am gestrigen Nachmittag (05.07.2016). Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hatte alle Teilnehmer an den Special Olympics Deutschland (SOD) aus dem Rhein-Kreis Neuss zu einem Empfang in den Kreissitzungssaal eingeladen.

Nach einer launigen Rede des Landrats erhielten alle Sportlerinnen und Sportler einen Rucksack als Anerkennung für die erbrachten Leistungen. Zudem wurde anschließend bei leckerem Kuchen und Kaffee noch „gefachsimpelt“.

Ein herzliches Dankeschön für diesen gelungenen Nachmittag geht von unseren „Handicaps“ an den Rhein-Kreis Neuss. Es hat wirklich Spaß gemacht!


Erfolgreiche „Handicaps“ bei den Special Olympics Deutschland

2016-06-09 17.37.25

 

 

 

 

 

Schwer bepackt, aber überglücklich kehrten die „Handicaps“ des TC Grün Weiss Neuss am letzten Wochenende von den Special Olympics Deutschland (SOD) aus Hannover zurück. Schließlich hatten sie in unterschiedlichen Tennis-Konkurrenzen 2 x Gold, 4 x Silber und 4 x Bronze erspielt.

An den SOD nahmen insgesamt 4.800 Athletinnen und Athleten in 18 verschiedenen Sportarten teil. Eigentlich sind die SOD eine nationale Veranstaltung, aber diesmal brachte eine Teilnehmergruppe aus Belgien sogar internationales Flair. Die aus 12 Tennisspielerinnen und -spielern bestehende Delegation des TC Grün Weiss Neuss stellte, unter der Leitung von Hanne Becker und Headcoach Günter Ziegenbein, die größte Gruppe in der 68 Sportler umfassenden Tenniskonkurrenz.

Mit Helmut Kloubertz, dem Inklusionsbeauftragten des TC Grün- Weiss Neuss, und Mamdouh Shawara, einem der Trainer der Gruppe, reisten zur Überraschung und Freude der „Handicaps“ auch zwei Fans als Unterstützung aus der Heimat an.

Eine ganze Woche verbrachten die „Handicaps“ in Hannover, während der aber nicht nur Tennis gespielt wurde. Man war extra zwei Tage vor Beginn angereist, um sich die Stadt anzuschauen. Zum Ende der Wettkämpfe gab es noch eine große Abschlussfeier mit anschließender Athletendisco, bei der selbstverständlich viele neue Freundschaften geschlossen wurden.

„Die Begeisterung und das Engagement, mit dem die Sportler diese Wettkämpfe bestreiten und zu sehen, wieviel Spaß es ihnen bringt, einfach nur teilzunehmen, lässt einem das Herz aufgehen. Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei der Tandem-Stiftung Zülow, der Henkel AG & Co. KGaA, der Sparkasse Neuss und den Mitgliedern des TC Grün Weiss Neuss, die durch ihre großzügigen Spenden die Teilnahme an den SOD und somit dieses unvergessliche Erlebnis für unsere „Handicaps“ unterstützt haben“, betonte Helmut Kloubertz nach der Rückkehr aus Hannover.

Das i-Tüpfelchen für alle Neusser Athleten, Trainer und Betreuer war dann noch der Empfang im Rathaus durch Bürgermeister Reiner Breuer. „Das hat es seit Jahren nicht mehr gegeben und zeigt die Wertschätzung nicht nur der Sportler, sondern auch des ganzen ehrenamtlich tätigen Betreuerstabs, ohne den solche Reisen nicht möglich wären“, freute sich Helmut Kloubertz.

16-06-14-TC-HC-I-01

 

 

 

 

 


3.200 Euro von der Tandem Stiftung Zülow für unsere „Handicaps“

Riesenfreude bei unseren „Handicaps“ rief eine großzügige Spende über 3.200 Euro der Tandem-Stiftung Zülow hervor. Die Spende ist zweckgebunden und dient als Unterstützung für die Teilnahme von 16 Athleten des TC Grün Weiss Neuss an den „Special Olympics Deutschland (OSD)“, die vom 4. bis 11. Juni 2016 in Hannover stattfinden werden. Helmut Kloubertz, unser ehemalige Vorsitzende, nunmehr tätig als Verantwortlicher des Behindertensports im Tennisclub Grün-Weiss Neuss, hatte diesbezüglich eine Anfrage bei der Stiftung gestellt. Auf dem jährlich stattfindenden Tandemtag auf Gut Gnadental überreichte Jutta Zülow einen Scheck über 3.200 Euro. „Wir sind alle sehr dankbar und glücklich über diese großzügige Spende. Für unsere Athleten bedeutet es sehr viel, an so einem Großereignis teilnehmen zu können“, so Helmut Kloubertz.

Spende_Handicaps

 

 

 

 

 

Unser Foto zeigt Jutta Zülow und Helmut Kloubertz bei der Scheckübergabe am Tandemtag im Kreise einiger unserer „Handicaps“.

Möchten Sie mehr Informationen zu den Special Olympics Deutschland haben, klicken Sie bitte hier.

Wenn Sie mehr über die Tandem-Stiftung Zülow erfahren möchten, klicken Sie bitte hier.


Teilnahme Special Olympics Deutschland 2016 in Hannover
Spende für den Behindertensport unserer Handicaps

Seit über zehn Jahren ist unsere Behindertensportgruppe „Handicaps“ Mitglied in unserem Verein und tritt unter diesem Namen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen an.

Helmut Kloubertz, unser ehemalige Vorsitzende, betreut, nunmehr als Verantwortlicher des Behindertensports im Tennisclub Grün-Weiss Neuss, die „Handicaps“ seit Eintritt in den Verein und kümmert sich um die Organisation und die Kommunikation innerhalb dieser Gruppe.

Unser Verein ist Mitglied in den Organisationen „Special Olympics Deutschland“ und „Behindertensport Nordrhein-Westfalen“. Alle zwei Jahre werden die nationalen Meisterschaften dieser Organisation durchgeführt. Die letzten Wettkämpfe fanden 2014 in Düsseldorf statt und haben hohe Aufmerksamkeit in den Medien erhalten.

Bei den Wettkämpfen vom 4. bis 11. Juni in Hannover wird der TC Grün-Weiss Neuss mit 15 Athleten und vier Betreuern vertreten sein. Unsere Tennisspieler und -spielerinnen werden sich mit weiteren ca. 60 Spielerinnen und Spielern aus Deutschland im Wettstreit messen.

Für die Dauer der Spiele mit Hin- und Rückfahrt, Hotel, Abendessen und Startgeld etc. entsteht ein Gesamtaufwand von ca. 11.000 €. Diese Summe können weder die Eltern noch der Verein alleine finanzieren. Daher sind die Handicaps auf Spenden angewiesen.

Firmen und Privatpersonen unterstützen diese Aktion bereits seit Jahren. Von daher würden wir uns über Unterstützung durch unsere Vereinsmitglieder freuen. Auch kleine Zuschüsse helfen bei diesem Projekt.

Bei Interesse kann die Spende auf das Sonderkonto DE72 3055 0000 0080 0341 27 überwiesen oder direkt in bar bei Frau Strunk abgegeben werden.

Für Spenden über 100 € erhalten Sie vom Verein eine Spendenquittung. Spenden unter 100 € können Sie beim Finanzamt mit dem Zahlungsnachweis einreichen.

Bei weiteren Fragen können Sie Helmut Kloubertz gerne jederzeit über die Geschäftsstelle kontaktieren.

Schon jetzt vielen Dank an alle Spender!


SPECIAL OLYMPICS IN SPEYER 2015

SO-Regional-Speyer Juni 2015

Neusser Tennisspieler zu SPECIAL OLYMPICS nach Speyer

10 Jahre Handicaps

10 Jahre Handicaps

Integration von jungen Menschen mit geistiger Behinderung in einen Tennisclub

In den Jahren 2003 und 2004 trainierten auf zwei Plätzen in unserm Tennisclub junge Menschen (Erwachsene) mit einer geistigen Behinderung regelmäßig im Sommer in zwei Übungsgruppen.
In diesen zwei Jahren entwickelte sich sowohl ein Wohlgefühl der geistig Behinderten in unserem Verein als auch eine Akzeptanz der Clubmitglieder zu dieser Gruppe. Dies wurde zusätzlich verstärkt durch sportliche Erfolge ( z.B. Teilnahme an deutschen Meisterschaften und Special Olympics).
Die oben geschilderte Situation führte dann Ende 2004 zu ersten Gesprächen mit den Eltern der geistig Behinderten und dem Vorstand des Tennisclubs Grün-Weiss Neuss mit Überlegungen, diese Gruppe als Behindersport in unseren Club aufzunehmen.
Die Zielsetzung für diese Idee war, jungen Menschen mit einer geistigen Behinderung als Mitglieder in einen Tennisverein zu integrieren und zwar sowohl sportlich als auch gesellschaftlich.
Zwischen Vorstand des Tennisclubs und den Eltern wurden Ende 2004 erste Gespräche aufgenommen, mit dem Ziel die Möglichkeiten (Regelungen und Rahmen) so abzustimmen, dass eine Integration der jungen Menschen mit geistiger Behinderung durch die Jahreshauptversammlung des Tennisclubs genehmigt werden kann.
Das gemeinsame Ziel von Eltern und Vorstand war es, durch die Integration auf der Basis einer Mitgliedschaft in einem Tennisverein den jungen Menschen mit einer geistigen Behinderung eine Heimat geben zu können, in welcher sie sowohl ihre sportlichen Aktivitäten ausführen als auch durch Besuch des Clubhauses und auf vereinsinternen Veranstaltungen Kontakte mit den anderen Clubmitglieder aufnehmen konnten.
Eine so gewollte Integration der jungen Menschen mit geistiger Behinderung sollte darüber hinaus dazuführen, dass

  • ein Abbau von Vorurteilen ermöglicht wird
  • ein Wirgefühl der zu integrierenden Gruppe entsteht
  • eine Akzeptanz der Clubmitglieder für die Gruppe erreicht wird
  • eine Stärkung des Selbstwertgefühls und Stolz der integrierten Gruppe als Mitglieder eines Tennisvereins erreicht wird
  • eine tragbare finanzielle Situation für die integrierte Gruppe durch ein günstiges Beitragsangebot durch den Verein sichergestellt wird

Nach Beschluss des Vorstandes des Tennisclubs im Februar 2005 junge Menschen mit geistiger Behinderung zu einem günstigen Beitrag mit entsprechend erforderlicher Satzungsänderung als Mitglieder in den Tennisclub aufzunehmen, hat die Jahreshauptversammlung am 3.3.2005 mit 100 prozentiger Zustimmung den Vorstandsbeschluss genehmigt.
Mit dieser zustimmenden Beschlussfassung der Jahreshauptversammlung wurden 22 junge Menschen mit geistiger Behinderung als Mitglieder in den Tennisclub aufgenommen und trainieren ab diesem Zeitpunkt im Sommer 2005 mit ihrem Trainer als Mitglieder des Tennisclubs Grün-Weiss Neuss auf der Anlage unseres Vereins und erstmalig im Winter 2005/2006 in der vereinseigenen Tennishalle und nehmen an internen Turnieren und Vereinsveranstaltungen teil.
Bei nationalen und internationalen Sportbegegnungen nimmt die integrierte Gruppe offiziell als Mitglied des Tennisclubs Grün-Weiss Neuss teil und wirbt durch ihre eigene Bekleidung (T-Shirt und Trainingsanzug) mit der Aufschrift „Handicaps im Tennsclub Grün-Weiss Neuss) für die Mitgliedschaft in einem Tennisverein.
Dies führt, da einmalig in Deutschland, zu einer stärkeren Wahrnehmung anderer Behinderte sowohl in Deutschland als auch im Ausland und verbreitet ein starkes Wirgefühl und Stolz unserer Handicaps, als einzige in Deutschland offiziell in einem Tennisclub Mitglied zu sein.
Sowohl bei nationalen und internationalen Auftreten wird die Mitgliedschaft unserer Gruppe in einem Tennisverein bereits vorbildhaft und beispielgebend angesehen. Diese externe Aufmerksamkeit spiegelt sich sicherlich auch im Image der Stadt Neuss aufgrund der Namensgebung wieder.
Die Gruppe findet durch ihre Teilnahme an Sportveranstaltungen und durch ihre Erfolge (z.B.Deutsche Meistertitel in 2005, National Special Olympics in Berlin 2006) auch über die Grenzen der Stadt Neuss hinaus in den Medien Aufmerksamkeit und Beachtung und kann daher auch als ein Sympathie – und Werbeträger des Rhein-Kreis Neuss gelten.
Durch Teilnahme an Clubveranstaltungen entsteht der gewünschte Effekt des Abbaus von Vorurteilen der anderen Clubmitglieder, der Abbau von Ängsten der Behinderten gegenüber den anderen Clubmitgliedern und erhöht so insgesamt betrachtet die Akzeptanz der umgesetzten Projektidee.
In der vierteljährlich erscheinenden Clubinformationszeitung wird auch über die Behindersportgruppe berichtet, so dass sowohl die anderen Clubmitglieder als auch die jungen Menschen mit geistiger Behinderung sich gegenseitig noch stärker wahrnehmen können.
Die Integration von jungen Menschen mit geistiger Behinderung kann bereits nach einem Jahr als erfolgreiche Maßnahme angesehen werden. Die vom Vorstand, der Jahreshauptversammlung und den Eltern der Behinderten gemeinsam verabschiedete Maßnahme ist einmalig in Deutschland und gilt deshalb – auch unter dem Aspekt der Sozialkompetenz – als innovatives Sportkonzept eines Tennisvereins. Dieses Konzept kann als beispielhaftes Vorbild auch auf andere Sportvereine übertragen werden.
Das sportliche Miteinander, das externe Auftreten als Mitglieder eines Tennisclubs und der soziale Aspekt im gesellschaftlichen Umfeld sind als gelungen hervorzuheben.
Wir sind stolz auf unsere Behindersportgruppe „Die Handicaps“.
Tennisclub Grün-Weiss 1963 Neuss e.V.
1.Vorsitzender
Helmut Kloubertz

Neues Outfit für unsere Handicaps!

neuesoutfitam 22.12. gab es auf der Weihnachtsfeier der Handicaps eine große Überraschung.

Dank Spenden der Tandem Stiftung Zülow und der Firma Henkel in Düsseldorf . die unser  Vorsitzende Helmut Kloubertz eingeholt hatte, konnten er den Handicaps und dem engagierten Elternbeirat (Hanne Becker,Edith Graumann und Günther Ziegenbein)

ein neues Outfit (Trainingsanzung und Tshirt mit entsprechender Beflockung) als Dankeschön für ein erfolgreiches Jahr übergeben.

Grosse Freude bei allen über das neue Outfit.

 

Helmut Kloubertz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.